Freitag, 20. Oktober 2017   admin   

Trommelfellschutzplättchen



In der Regel operieren wir die Ohren heute direkt durch den Gehörgang. Der früher oft verwendete Zugang hinter dem Ohr ist nur noch bei den grössten Ohroperationen, bei den Radikal-Operationen oder bei den implantierbaren Hörgeräten notwendig.

Der Zugang durch den Gehörgang ist sehr viel schonender und postoperativ auch praktisch schmerzfrei. Er bedingt aber eine grössere technische Fertigkeit. Insbesondere die feinen Gewebe der Gehörgangshaut und des Trommelfells müssen gut geschont werden. Eine besondere Gefahr besteht beispielsweise bei der Verwendung von Bohrern. Da können diese Gewebe Schaden erleiden. Aus diesem Grund hat Prof. Dr. à Wengen die Trommelfell-Schutzplättchen entwickelt. Sie werden, wie auch die Stapes-Clip-Prothese und die Amboss-Ersatzprothese von der deutschen Firma Kurz in Dusslingen bei Tübingen hergestellt.

Nach der Mobilisation der Gehörgangshaut und des Trommelfells werden diese auf das restliche Trommelfell aufgelegt und mit dem Trommelfell-Schutzplättchen bedeckt. Damit kann dann mit besserer Übersicht und grösserer Sicherheit operiert werden.

Es liegen 5 Grössen vor.

Trommelfell-Schutzplättchen hält den Hautlappen weg: Zugang zum Mittelohr   
                                                                                                                       

Auf Englisch:
Tympanic Protection Plates