Samstag, 24. Juni 2017   admin   

Envoy Esteem




Hörgerät Envoy Esteem



Voll implantierbares Hörgeräte-System Envoy Esteem


Pressemitteilung von Envoy Medical GmbH 

Erste erfolgreiche Implantation des Esteem Hörimplantats in der Schweiz

Aufbau

Das Esteem ist das erste vollimplantierbare Hörgerätesystem, bei dem auch das Mikrofon und die Batterie im Körper implantiert werden. Dabei funktioniert das eigene Trommelfell als Mikrofon. Ein Tonabnehmer wird im Mittelohr auf die Gehörknöchelchenkette im Bereich des Ambosses aufgesetzt. Ein kleiner Tongenerator verstärkt diese Schwingungen dann und führt diese mit einer Verbindung dem Amboss zu. Damit diese Verstärkung im Mittelohrbereich möglich ist, muss aber die Gehörknöchelchenkette zwischen Amboss und Steigbügel unterbrochen werden.


Esteem Komponenten

Video des Herstellers Envoy Medical Corporation über die Funktionsweise des Esteem Implantats

Gehörknöchelchen

Mit der Unterbrechung der Verbindung von Amboss zu Steigbügel wird das normale Hörvermögen über das Trommelfell unterbrochen. Ein normales Hörgerät kann also nicht mehr getragen werden. Wenn das Esteem abgestellt ist, werden Sie auf dem operierten Ohr also fast nichts hören. Das Innenohr aber, der Schallaufnahmeapparat bleibt vollständig intakt und unversehrt. Sollte es notwendig werden, das Envoy-Implantat wieder zu entfernen, kann die Gehörknöchelchenkette wieder aufgebaut werden. Aus Erfahrung wissen wir aber, dass dies nicht genau gleich möglich ist, wie dies von Natur aus bestanden hatte. Eine gewisse Hörverminderung kann also durchaus auch danach bestehen bleiben.


Batterie

Das Implantat Esteem wird von einer sehr leistungsfähigen Batterie angetrieben, wie dies bei Herzschrittmachern schon seit langer Zeit üblich ist. Die Batterie muss nicht aufgeladen werden. Die Leistungsdauer ist auf etwa 5-7 Jahre beschränkt. Danach muss der Batterieteil mit einer Operation ausgewechselt werden. Dieser Eingriff kann durchaus auch in örtlicher Betäubung und ambulant erfolgen. Die Firma Envoy arbeitet momentan an einem Batteriesystem, das in Zukunft noch länger die notwendige Leistung abgeben soll.


Erfahrung

Das Envoy Esteem Hörsystem ist das jüngste in der Gruppe der implantierbaren Hörgeräte. Es hat sich vor allem in den USA sehr bewährt. In Europa ist der Trend zum Vollimplantat wegen den relativ hohen Kosten noch nicht so ausgeprägt.


Geschmacksfunktion der Zunge

Die Operation des Esteems erfordert einen möglichst grossen Zugang zum Mittelohr. Dabei muss der kleine Geschmacksnerv (Chorda tympani) durchtrennt werden, welcher die vorderen zwei Drittel der Zunge versorgt. Auf der Seite der Operation kommt es dabei zu einem Ausfall der Geschmacksfunktionen süss, sauer, salzig und bitter. Die Gegenseite der Zunge ist aber in der Lage, dies mit der Zeit zu kompensieren. Nach 6-12 Monaten bemerken die Patienten meist keinen wesentlichen Unterschied mehr. Es kann aber auch eine bleibende Geschmacksreduktion bleiben. Die Geruchsfunktion der Nase bleibt bei der Operation völlig unverändert.


Röntgenuntersuchungen

Bei der Implantation werden verschiedene hoch empfindliche Mikrosensoren implantiert, welche durch starke magnetische Strahlungen beeinflusst werden können. Daher ist nach der Implantation die Anwendung des MRI (Magnet Resonanz Imaging) nicht möglich. Dies betrifft die routinemässigen MRI-Untersuchungen. Sollte in einem Notfall trotzdem ein MRI des Kopfes notwendig sein, wäre dies durchführbar. Eine eventuelle Veränderung des Implantats könnte aber die Folge sein.

Die Anwendung von normalen Röntgenstrahlen wie beim Röntgen oder beim Computertomogramm (CT) sind ohne weiteres durchführbar. Hier sind keine Nachteile zu erwarten.


Infektgefahr

Bei jedem Fremdkörper im menschlichen Organismus besteht eine kleine bleibende Gefahr einer Infizierung durch Bakterien. Dadurch kann eine akute oder chronische Entzündung des Mittelohrgebietes entstehen. Sollte sich eine solche Infektion einstellen, wäre eine mehrwöchige Antibiotikatherapie notwendig. Im seltenen Fall müsste ein Implantat wegen Persistenz des Infektes ev. entfernt werden.


Positionierung des Esteem-Hörimplantats

Das Hörimplantat wird bei einer Operation hinter dem Ohr positioniert. Einige Tage nach der Operation können Sie das Spital wieder verlassen. Laut Patientenberichten ist das Verfahren so gut wie schmerzlos.


Funktionsdauer

Mittelohrimplantate sind in der Regel für eine Funktionsdauer von etwa 30 Jahren ausgelegt. Dann wäre ev. ein Wechsel des Implantats zu evaluieren. Mit den rasanten Fortschritten der modernen Medizin ist damit zu rechnen, dass bis dann auch noch fortschrittlichere Hörimplantate zur Verfügung stehen werden. Das Envoy Esteem stellt im Moment die modernste Variante eines implantierbaren Hörgerätes dar. Die bisher implantierten Systeme sind sehr stabil. Es kann durchaus sein, dass das Esteem auch länger, ev. lebenslang implantiert bleiben kann. Lediglich die Batterie muss ausgewechselt werden. 


Ist das Esteem-Hörimplantat für Sie geeignet?

Das Esteem-Hörimplantat ist für Erwachsene mit einem bestimmten sensorineuralem Hörverlust geeignet, d.h. einem Hörverlust, der seinen Ursprung im Innenohr hat. Das Mittelohr sollte intakt sein und ihr Knochenbau hinter Ihrem Ohr muss für das Hörimplantat ausreichend sein. Ob das System für Sie in Frage kommt, entscheidet Ihr Arzt unter Berücksichtigung verschiedener medizinischer Gesichtspunkte.


Wenden Sie sich mit Ihren Fragen direkt an die Envoy Medical GmbH.

Wenn Sie noch Fragen haben oder weitere Informationen anfordern möchten, können Sie Envoy in Deutschland unter der Telefonnummer 0800-ENVOY11 (in Deutschland) anrufen. In unserer Praxis in Binningen können wir außerdem Kontakt zwischen Ihnen und unseren Patienten herstellen, die sich das Gerät bereits implantieren lassen haben und mit dem Leben in der New World of Sound™ begonnen haben. Sie können Envoy Medical außerdem per E-Mail unter info@envoymedical.de erreichen.

Internetadresse:

http://www.envoymedical.de

Exklusivität in der Schweiz

Wir sind im Moment die einzige Klinik in der Schweiz, die das Esteem Implantat einsetzt. 
Grund dafür ist die anspruchsvolle Operationstechnik, die ein spezifisches Training erfordert. 
Im Bereich der implantierbaren Hörgeräte sind wir in Dauer und Anzahl seit jeher in der Schweiz führend.


Vorteile

  • „Klarer, deutlicher und scharfer Klang.“
  • ist ganz und gar unsichtbar
  • nutzt die natürliche Anatomie des Körpers für optimales Hörvermögen: Das eigene Trommelfell ist das Mikrophon
  • erzeugt keine akustischen Rückkopplungen
  • ermöglicht Patienten einen völlig normalen, aktiven Lebensstil
  • erzeugt keinen Verschlusseffekt: der Gehörgang bleibt offen und frei
  • erfordert für sieben bis neun Jahre weder Wartung, Aufladen noch Batteriewechsel
     

Patienten berichten:

  • „Hintergrundgeräusche stellen kein Problem mehr dar.“
  • „Klarer, deutlicher und scharfer Klang.“
  • „Geräusche hören sich natürlicher an.“
  • „Das Verfahren ist so gut wie schmerzlos.“
  • „Ich kann Geräusche hören, die ich seit Jahren nicht mehr wahrgenommen habe.“
  • „Ich fühle mich sicherer, da ich nun Rauchmelder und Sirenen hören kann, wenn ich schlafe.“

Die Funktionsweise des Esteem-Hörimplantats

  • Das Ohr sammelt Schallwellen aus der Umgebung
  • Die Schallwellen versetzen das Trommelfell in Schwingungen
  • Die natürlichen Schwingungen werden vom Esteem-Hörimplantat aufgenommen und verarbeitet
  • Eine patientenspezifische Schwingung wird vom Esteem-Hörimplantat auf die Cochlea (Gehörschnecke = Innenohr) übertragen
  • Die Cochlea wandelt die Energie und Schwingungen in Signale um und gibt sie an das Gehirn weiter, wo sie als Schall interpretiert werden.